Username:
  Passwort:

Zugang für Mitglieder
Nicht registrierter Benutzer wenden sie sich bitte an das DWC-Sekretariat

Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung 23. Januar 2013

Jahreshauptversammlung des Deutschen Wirtschaftsclubs

Neuer Vorstand verspricht neues Wachstum

Der neue DWC-Vorstand: Thomas Fischer (Corinthia Hotel Budapest), Emile Bootsma (Kempinski Hotel Budapest), Frank Adenauer (Knüppel), Arne Gobert (Anwaltskanzlei Gobert & Partner), Jan Mainka (Budapester Zeitung), Jürgen Grunert (IT Services Hungary), Peter Szenkurök (Oberbank) - v.l.n.r. - nicht auf dem Bild, aber im Vorstand: Alois Kauer (Audi Akademie).

Auf der Jahreshauptversammlung des Deutschen Wirtschaftsclub Budapest (DWC) haben sich die Mitglieder am vergangenen Mittwoch dafür entschieden, ihren Vorstand grundlegend personell zu verändern. Statt wie bisher fünf, gehören ihm jetzt acht Mitglieder an, worunter nur zwei bisherige sind. Bei solch einer wesentlichen Veränderung verwundert es nicht, dass auch der Vorsitz wechselte: nachdem Manfred Bey, der den Club seit 2005 leitete, für diesen Posten nicht mehr kandidierte, wurde der von ihm als Nachfolger vorgeschlagene Rechts­an­walt Arne Gobert von der überragenden Mehrheit der Anwesenden zum neuen DWC-Vorstands­vor­sitzenden gewählt.

Überraschend kam die Entscheidung von Man­fred Bey, nicht mehr zu kandidieren, nicht: Bereits zu Beginn der soeben zu Ende gegangenen zweijährigen Vorstandsperiode hatte er in kleinem Kreis seine Absicht mitgeteilt, noch die Gala-Veranstaltung zum zwanzigjährigen DWC-Jubi­läum von der Spitze aus mitzugestalten und dann seinen Platz einem Jüngeren zur Verfügung zu stellen. In seinem Rechenschaftsbericht zu Beginn der Hauptversammlung fand dann auch diese Jubi­läums-Veranstaltung, der „Glanz- und Höhepunkt nicht nur der zurückliegenden zwei Jahre, sondern der gesamten DWC-Geschichte“ eine besondere Erwähnung. Zum Glanz dieser vor knapp einem Jahr stattgefundenen Veran­stal­tung hatte unter anderem die Anwesenheit des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, des ehemaligen bayrischen Minister­prä­sidenten Edmund Stoiber, zahlreicher weiterer hochrangiger Vertreter der ungarischen Regierung sowie eine beeindruckende Zahl an Top-Managern von in Un­garn vertretenen deutschen Unternehmen beigetragen.
Daneben konnte der scheidende Vorstandsvor­sit­zende aber auch noch von zahlreichen weiteren populären Veranstaltungen der zurückliegenden Wahlperiode berichten. Ausdrücklich bedankte er sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Sponsoren, die diese Veranstaltungen in der gebotenen Größe und Qualität mit ermöglicht hatten. Namentlich nannte er die Firmen Audi, Bosch, Budapest Airport, E.ON, IT Services Hungary, Kempinski, Lufthansa Technik, Porsche Hungaria, Siemens, Signal Versicherung und Zwack Unicum. Insgesamt konnte er noch viele weitere positive Fakten zum zurückliegenden Clubjahr präsentieren. Er schloss mit dem Fazit: „Der Club schließt ein sehr erfolgreiches Jahr 2012 ab und startet zuversichtlich ins Jahr 2013.“ DWC-Fi­nanz­vorstand Reinhard Hetzer konnte diese positive Ein­schätzung anschließend noch ausführlich mit Zahlen untermauern, die so gut ausfielen, dass erneut keine Bei­trags­erhöhung nötig ist und der Jahresbeitrag damit unverändert bei 120.000 Forint liegt.

Harmonischer Generationswechsel: Die Führung des DWC ging von Manfred Bey (l.) an Arne Gobert über.

Nachdem der am Ende des Rechenschaftsberichts von Manfred Bey geäußerte Nachfolgerwunsch von den anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit bekräftigt worden war, trat der neue DWC-Vorstandsvor­sit­zende Arne Gobert vor die Mitglieder, um darzulegen, welche Änderungen er und einige weitere DWC-Aktivisten für notwendig halten würden. Wichtig sei unter anderem, dass die Zahl der Club-Mitglieder wieder dynamisch wachse und sich auch die finanzielle Situation weiter verbessere. Natürlich nicht als Selbstzweck, sondern damit der Club seine Aufgabe aus Net­working- und Lobbyinstrument im Interesse aller Mit­glieder noch besser erfüllen könne als bisher. Um ein weiteres Wachstum zu ermöglichen, sei weiterhin eine gezielte Öffnung gegenüber ähnlichen Organisationen geboten. Um für Mitglieder noch attraktiver zu werden sollte der neue Vorstand auch gezielt daran arbeiten, den Mitglie­dern nicht nur monatlich eine hochwertige Veranstaltung zu bieten, sondern auch weitere Mehrwerte.
Der neue Vorstandsvorsitzende beendete die Vor­stellung der Reformpläne mit der Nennung von sieben DWC-Mitgliedern, die als Vorstands­mit­glieder eine Umsetzung dieser Pläne ermöglichen könnten. Nach seinen Ausführungen, die auf eine solide und kollektive Vorbereitung schließen ließen, verwunderte es denn auch nicht, dass die anwesenden Mit­glieder alle sieben Kandidaten – ohne auch nur einen einzigen Gegenkandidaten benannt zu haben – in den Vorstand für die Wahlperiode 2013-2014 wählten, fünf der sieben sogar mit kompletter Stimmenzahl.

 

Veranstaltungen

Liebe Mitglieder und Freunde! Gerne dürfen wir Euch auf das Konzert von Man Doki Soulmates: Wings of Freedom
A Story of Mother Europe am Dienstag, den 8. August 2017 um 19:00 Uhr im Budapest Park, Budapest
hinweisen.

weiter >

Liebe Mitglieder und Freunde!
Hiermit möchten wir Euch herzlichst am Mittwoch, 21. Juni 2017 zu der letzten Veranstaltung vor der Sommerpause und damit traditionell zu unserer Top-Managerrunde und Sommerparty im Gundel Restaurant (1145 Budapest, Gundel Károly út 4.) einladen. 

weiter >